Hornstein-bewegt war beim 17. traditionellen Ötscher Ultra Trail (50km + 20km) mit Franz S. und Thomas W. bärenstark vertreten.

Die beiden Ultramarathonläufer Thomas und Franz versuchten sich diesmal in den Bergen mit 2 Etappen einer neuen Herausforderung zu stellen.

Die Anreise erfolgte am Freitag nachmittags in Richtung Lackenhof am Ötscher. Ab 17 Uhr dann die Startnummernabholung unter strengen Corona-Auflagen.

Im Sporthotel Lackenhof wurden dann die letzten Vorbereitungen getroffen, die Laufrucksäcke aufgefüllt, das Höhenprofil studiert, Handy und Sportuhren aufgeladen.

Pünktlich um 9 Uhr erfolgte dann der Start der 1. Challenge, dem 50km Berg-Marathon mit 2 sehr langen Anstiegen von jeweils mehr als 13km und insgesamt über 1850 HM. Die Landschaft war wunderschön, das Wetter hätte, bis auf den orkanartigen Wind, nicht besser sein können. In den Tälern war es zwischenzeitlich auch sehr windgeschützt. Entlang der schönen Ötschergräben zwischen km30 und km36 bot sich ein landschaftlich wunderschönes Erlebnis für unsere beiden Athleten. Franz und Thomas mussten sich in dieser Phase die Kräfte so einteilen, dass auch ein Start am Sonntag beim abschließenden Speedtrail körperlich noch möglich ist. Die letzten 5km verlief die Strecke dann steil bergab, 1000m auf der Schipiste ins Ziel. Die erste Challenge war geschafft.

Nach kurzem Ausschnaufen im Ziel hieß es schnell ab ins Zimmer, um die Waden und Oberschenkel fit für den nächsten Tag zu machen. Kaltes Wasser, Massage Recovery-Boots und wärmende Cremen inkl. Saunagang mussten den gewünschten Erholungseffekt bringen. Beim Abendessen und auch beim Aufstehen am nächsten Tag, konnten unsere Marathon-Asse Thomas und Franz noch nicht mit Gewissheit sagen, ob heute ein Laufen überhaupt möglich sein wird.

Aber kurz nach dem Frühstück wurde das Gefühl in den Beinen immer besser, die Regenerationsbemühungen haben gefruchtet, die Zuversicht stieg mit jeder Minute, es wird funktionieren.

Um 10 Uhr, nach einer ausführlichen Beschreibung der gefährlichen Strecke über den „rauhen Kamm“ durch den Veranstalter, dann der Start zur 2. Challenge im ULTRA-Bewerb über die 20km-Strecke. Es warteten 1100HM, 900 davon innerhalb von nur 3km über die felsige Bergsteiger-Wanderstrecke des rauhen Kamms hoch zum Ötscher (1850m).

Auf den ersten 6km kamen Thomas und Franz sehr gut ins Rennen, nach knapp über 30min. Laufzeit die 1. Labestation bei knapp 7km. Von nun an der beschwerliche Aufstieg, jeder Fehltritt bzw. jede Unachtsamkeit könnte lebensgefährliche Folgen haben. Strahlend blauer Himmel und wenig Wind ermöglichten unseren beiden Läufern unvergessliche Augenblicke in der wunderschönen Berglandschaft. Alles ging gut. Kaum oben angekommen, eine schmale Strecke kurz am Kamm entlang und danach auch schon wieder steil bergab in Richtung Ziel. Die letzten 5km waren dieselben wie am Vortag, hier konnten unsere beiden Sportler mit Kilometerzeiten von 4min und weniger noch ordentlich Tempo machen, bevor es wieder die Schipiste hinunter direkt ins Ziel ging.

Es war vollbracht, Thomas und Franz sind überglücklich im Ziel und bewältigten somit auch dieses Projekt mit Bravour. Nun konnte auch die ULTRA-Finisher-Medaille in Empfang genommen werden. Thomas und Franz werden noch lange gerne an dieses Wochende zurück denken.

Ergebnisse 50km (1850HM, 79 ULTRA-Finisher):

  • Thomas: 5:19:18 (20. Platz, 5. Platz M40)
  • Franz: 6:04:29 (42. Platz, 11. Platz M30)

Ergebnisse 20km (1100HM, 79 ULTRA-Finisher):

  • Thomas: 2:25:09 (23. Platz, 6. Platz M40)
  • Franz: 2:45:24 (43. Platz, 11. Platz M30)

GESAMT – ULTRAWERTUNG (85 Teilnehmer, 79 Finisher):

  • Thomas: 7:44:27 (22. Platz, 5. Platz M40)
  • Franz: 8:49:53 (43. Platz, 11. Platz M30)
  • Ergebnisse Gesamt ULTRA 70 [PDF,…]

Hornstein-bewegt gratuliert zu dieser außergewöhnlichen Schinderei!

Ötscher Ultra Trail 70km – 3000HM (3. u. 4.Okt. 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.